Listen-Love 2011: Watt allet schön war

31. Dezember 2011

Ich bin ein großer Listen-Fan. Listen könnte es meinetwegen für schlichtweg alles geben. Manchmal putze ich sogar nach Liste (...und am Ende steht dann immer das Bad...denn Badputz ist doof.) Ich ziehe nach Liste um (was packe ich wann an welchen Tagen in welcher Reihenfolge ein). Ich überlege per Liste welche Songs ich retten würde, wenn ein böser Bösewicht alle Songs der Welt auslöschen würde und nur ich aus welchen Gründen auch immer in der Lage wäre, exakt 20 Songs zu retten. Ich erstelle auf der Arbeit so viele Listen, dass meine Kollegen mir manchmal am liebsten ordentlich vorn Kopp hauen wollen, weil ich natürlich etwarte, dass andere meine Listen genauso toll finden und genauso gerne abarbeiten wie ich.

So. Soll heißen: Listen sind ingesamt sehr großartig. Und weil dem so ist, gibbet nun ne Jahresbilanzliste...aber nur für die schönen Dinge, Momente und Menschen, die 2011 in Petto hatte...denn mit Doofkram und Doofköppen muss man sich ja nicht noch im Nachhinein unbedingt groß aufhalten.

Die "2011...watt allet schön war - Liste"

1  
Leckerstes Essen
Miesmuscheln im Zucca


Beste Ausstellung
"Magische Orte" im Oberhausener Gasometer 

 

3
Schönstes Mitbringsel
Bärtige Backmischung von Serpil und Sevinc




Interessanteste Sehenswürdigkeit
Alte Synagoge in Essen


Beste Erkenntnis 
Auf Kackklümpchen, Hundehirne und Bumsbirnen verzichten


Schönster Weitblick 
Halde Haniel in Bottrop



7
Coolste Location
Holsteiner Treppe in Wuppertal



Beste Spezialanfertigung
Schlüsselband von Giftzwerg


9 Schönster Sommermoment
Spontanschwimmen im Halterner Stausee


10
Allerbester Nagellack 
Maxfactor Maxeffect


11
Bester Deal:
Veröffentlichung meines Geschreibsels 
im port01 (Blog) und 
Heimatdesign Magazin (Glosse)



12
Beste Serie EVER:



13
Bestes Konzert
TV NOIR in Köln mit 


14
Größter Luxus 
Hamam-Massage in der Bochumer Medi-Therme


15
Höchste genommene Hürde
Mit alten Geschichten abgeschlossen


16
Bester Fitsch
She-Ra-Shirt


17 
Lieblingsgefühl
Geborgenheit

Foto von Pascal Bruns / Polynice

 18
Netteste Geste
Eine liebe Michaela schenkt mir 
unbekannterweise ihr Heizkissen


19
Spannendste Übernachtung
Im Bottroper Parkhotel in alten Kanalröhren


20
Beste Sache


21
Freundlichster Service
Zodiac in Essen Rüttenscheid


22
Größtmögliche Wahrheit
Lieber Arm dran als Arm ab


23
Tollste Überraschung
Leberwurst-auf-Rosinenstuten-Disco-Carepaket



24
Bester Abschied
Von neon.de



25
 Liebste Gastro
Le Chat Noir in Essen Rüttenscheid



25
Größte Freude
Verkauf meiner "Monster, Freaks und Helden"-Bilder 
auf dem Weiberkrammarkt in Neuss / 
Ausstellung in der Bar Banditen wie wir



26
Liebstes Doofköppefoto
Große Augen hoch 4


27
Beste Gastro-Neueröffnung
Projekt Zweibar in Essen Holsterhausen


28
Beste Neueröffnung Tussi-Top-Shop)
Monki (toll) im Limbecker (oll)


 29
 Vorzüglichster Nachtisch
Schokokuchen im Café Glück in Duisburg


30
Lieblingsfoto des Jahres
Halde Haniel in Bottrop



So. Liste feddisch. Nach einer extrem bekackten (jede andere Wortwahl wäre unpassend) ersten Jahreshälfte kam 2011 noch mit so viel Schönem aussn Puschen, dass ich es selbst kaum glauben kann. Ich freue mich rückblickend über so viele tolle Momente...und noch viel mehr über tolle neue Freundschaften, Bekanntschaften und Kontakte. Ich bin gespannt auf 2012 und bin froh, dass es 365 Tage im Gepäck haben wird, denn zum Ende dieses Jahres hin wurde die Zeit einfach für alles zu knapp. Also 2012, her mit Dir und tollen Menschen, interessanten Orten, guten Projekten, schnieken Fotos und besonderen Momenten.

Es fällt mir grundsätzlich schwer, in meinem Blog die lesende Allgemeinheit anzusprechen a la "Liebe Lesende, ich wünsche Euch..." - Tritratrallalla...so wie man es in anderen Blogs zu lesen bekommt. Das kommt mir immer recht pseudo-persönlich vor. Aber wann könnten liebe Wünsche  tatsächlich besser passen als zum Jahreswechsel?! Also...raus damit: Ich wünsche Euch, dass Ihr das Jahr mit einem guten Gefühl abschließen könnt und mit einem noch besseren Gefühl in das anstehende startet. 

Vielen lieben Dank für all die herzlichen Feedbacks, Mails und Kommentare, die mich erreicht haben...ich freu mich jedes Mal wie Bolle, wenn ich merke, dass der eine oder andere an meinem Geschreibsel und an meinen Bildern n bisskn Freude findet. So...und jetzt kriecht mir doch eindeutig sowas wie Sentimentalität den Hals hoch...deshalb: Ende Gelände. Bis 2012!

Merke: "We have to laugh at ourselves...
cause we'd cry our eyes out if we didn't"!

gif make

Zwischende Jahre

29. Dezember 2011

Jetzt hamwa zwischende Jahre. Irgendwer hat mir irgendwann mal gesagt, dass er die Bezeichnung "zwischen den Jahren" sehr ungut findet. Trotz intensivster Auseinandersetzung mit dieser Begrifflichkeit komme ich hingegen nicht über "öhm, mir egal?!" hinweg. Sollet heißen wie et will...Hauptsache ich muss nicht um 6 Uhr aufstehen, um Schnee zu schüppen. Ha...HA! Schnee schüppen...super Thema...also mal ganz davon abgesehen, dass der Pott aktuell ohnehin eine akut schneefreie Zone darstellt, so kann ich mich seit Wochen in reinster Theorie (!) wunderbar über folgenden Sachverhalt bis hin zur Schnappatmung ärgern:

Ich bin von der Hausverwaltung doch tatsächlich für (ACHTUNG!) Heiligabend, Neujahr UND für meinen Geburtstag zum Schneeschüppen eingeteilt worden.

So. Hier wohnen außer mir noch 7 Parteien. Und ich bin fest davon überzeugt, dass mir die Winterarschlochkarte zugespielt wurde, weil die Hausmeisterhexe, die mich hasst, am Popo der Hausverwalterin klebt und diese überzeugt hat, mir all diese gemeinen Schneeschüppdienste zuzuschustern. Nein, Zufall ziehe ich NICHT in Betracht.

So. Das wollte ich gesagt haben. (Und WEHE es schneit zu Neujahr oder an meinem Geburtstag...!)

Nun zu den schönen Dingen des Lebens. Dazu zählen aktuellst natürlich meine weltbesten Weihnachtsgeschenke. Es gibt Frauen, die Pipi inne Augen kriegen, wenn irgendein bestimmtes Handtäschchen unterm Tannenbaum liegt. Pff...Handtäschchen...geh mir wech! Es folgen nun meine weltbesten Weihnachtsgeschenke! (Ja, im Ernst!)




Und als wären diese großartigen MOTU-Schätzchen noch nicht großartig genug, gab es noch dieses Terrorliebchen:

video

Ob ich mich jemals davon wecken lassen werde, wage ich dezent zu bezweifeln...aber nichts desto trotz habe ich mich direkt schwer verliebt. Hach. Liebes Christkind, in diesem Jahr warste echt ne coole Sau. Danke, dass Du mir kein Handtäschchen gebracht hast. (Kennst Du eigentlich den Rückengott? Ich glaube, der wohnt in einer WG mit dem Dental- und dem Herpesgott. Vielleicht könnteste da mal vorbeifliegen und n gutes Wort für mich einlegen?! Nur so ein Gedanke...)

Ebenfalls keine Handtäschchen bekamen die Leute, für die das Christkind via Philipp meine erste Großbestellung bei mir in Auftrag gegeben hatte. Yeahyeahyeah!

Großbestellung = 4 Bilder in 50x70 + Bild auf Holz in 15x20 + Kissen

So. Ansonsten kommen die Tage zwischende Jahre natürlich nicht ohne eine durchaus wichtige Weisheit aus: "Feiertage ohne Raclette sind keine Feiertage."  In diesem Jahr sorgte die gute Karen dafür, dass in dieser Hinsicht alles seine Richtigkeit hatte. Und als ob so ein Fressgelage nicht an sich schon toll genug wäre, gab es noch einen Traum von einem Tannenbaum in einem Traum von Privatdomizil obendrauf. Ich war dezent hingerissen ob folgender Gegebenheiten:

1. Affen, Schildkröten und Hawaiiketten IM Tannenbaum 
und eine Carerrabahn UNTER selbigem.


2. Nüsse im Porzellan-Pommesschälchen!


3. Vogelkäfiglampen anne Küchendecke!


4. Tausendfüßler angerichtet auf Holzdielen als 
bezaubernder 80s Türritzenabdichtungsexperte!


5. Ein Treppenhausboden zum Niederknien!


6. Das tollste Tischbein weit und breit!


7. Liebreizende Gäste in romantisch angehauchter Denkerpose!


8. Und natürlich Lekkilekki!


Nicht so lekkilekki fand ich heute die sogenannten Herbstrollen, die mir beim Vietnamesen so sehr ans Herz gelegt worden waren. Dass das was ganz toll Frisches ist, erschließt sich mir. Ja. Schön. Aber dass das aussehen muss wie embryonale Außerirdische erschließt sich mir NICHT. Nein. Nicht schön.



Merke I: Frühlingsrolle sticht Herbstrolle.

Merke II: I ♥ Voltaren!

Merke III: Ich brauche Dielenböden. Dringend.

Merke IV: Öfter mal in die Zweibar gehen!

Banditensingen 2011

25. Dezember 2011

In den letzten drei Tagen gibbet ne Facebook-Weihnachtsgrüße-Gedöns-Flutwelle. Jeder wünscht ALLEN per Posting ein frohes Fest und da drängt sich mir doch recht undezent ein Rundbrief-Flair auf. Tja. Neues Zeitalter und so. Schön is trotzdem anders...schön is n bisskn persönlicher. Und deshalb reagiert in den meisten Fällen wohl auch kaum jemand bis niemand auf diese Allerweltsgrüße. Habe ich nämlich astrein analysiert. So. In diesem Sinne: Prost (und frohe Weihnachten).


Weil schließlich auch zu Weihnachten alles seine Ordnung haben muss, gibbet heute keinen gepflegten "Kumma hier, meine tollen Geschenke, wa?!" - Eintrag (auch wenn mir sowas in der Art aus gegebenem Anlass eindeutig unter den Nägeln brennt...), sondern einen Rückblick auf das bezaubernd vorweihnachtliche Banditensingen, das am vergangenen Mittwoch geradezu Gala-like von niemand anderem als dem legendären Wieland Lemke aus Leipzig moderiert wurde!
 

Und wie es an der Spitze der Gala-Moderatoren weltweit so üblich ist, führte Herr Lemke nicht nur höchst charmant durch den Abend, sondern schüttelte obendrein auch noch zwei Gesangsabenteuer aus dem feinen Anzugärmel, die global ihres Gleichen suchen müssen...



Aber selbst ein Wieland Lemke wäre ohne eine Band wie Ole Pistole im Rücken natürlich nur halb so gut. Applausapplaus für Tino Kahl, Michael Kehraus, Tarek Dosdogru und den Herren mit der Trompete, dessen Namen mir nicht bekannt ist.


 
Spätestens jetzt sollte klar sein: Hier wurde keine schnöde Karaokeparty veranstaltet...was das eine oder andere etwas scheuere Reh vielleicht zwischendurch sogar fast zu bedauern schien...


Chefbandit Gabriel

Aber wo scheue Rehe...da auch liebreizende Rampensäue!

    

crop images


cam to gif



Mir selbst gelang es übrigens, mir für eine gute Stunde einzubilden, nicht im Geringsten aufgeregt zu sein. Dafür traf mich dann aber 5 Minuten vor meinem Auftritt der Adrenalinschlag mit einer deratigen Wucht (BÄM), dass ich spontan und kurzfristig höchst komatöse Absichten hegte...denn die Banditenbar war in der Tat voller als voll und das kann dann selbst in Großmaulland für reichlich Schiss inna Buxe sorgen.




Aber auch in vollen Bars in Großmaulland wird nicht geschwächelt. WORD to your mother!


Passend zur Weihnachtszeit wurde samt den Scorpions und John Lennon natürlich nicht an Besinnlichkeit und Romantik gespart...




Aber da nicht immer nur Schmusibusi und Kuschelpuschel angesagt sein kann, war irgendwann auch Schluss mit lustig und das scheuste aller Rehe wurde auf die Bühne getrieben, um sich der Banditenmeute zu stellen.


Und das klang dann so lieblich wie folgt:


Und zum Schluss? Ende gut. Alles gut. Und Hammertime!



Merke 1: Song fürs Banditensingen 2012 eruieren.

 Merke 2: Nutella sticht Philadelphia Milka.

Merke 3: Öfter Steak essen gehen. Un-be-dingt!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
heimatPOTTential . All rights reserved. © Maira Gall.