Der Florian und die Arschlochuhr

29. Mai 2012

Ich habe eine innere Uhr. Und diese innere Uhr findet Ausschlafen blöd. Und so hat sie am Pfingstsonntag entschieden, dass ich um 8 Uhr aufzustehen habe. Arschlochuhr. Nun denn...wenn man dann also zu solch unchristlicher Zeit schon mal in der Gegend rumsteht, dann kann man auch schlau sein und dem ganzen pottschen Ausflugsmob zuvorkommen. Also ab unter die Dusche, 5x umgezogen (warm, kalt, warm, kalt, warm...öhhhmmm...doch eher mittelkalt) und schließlich in Presswurst-Leggings-Montur den guten Marc ins Auto gepackt und den Dortmunder Westfalenpark angesteuert. Warum? Warum nicht?!

Seepavillon. Sieht gut aus.
Wasser rund um den Seepavillion. Sieht nicht gut aus. Da helfen auch keine Rosenblätter.

Fiffi. Sieht wie Fiffi aus. Hat sich spontan in Marc verliebt.
Langnese macht komische Werbung.
Hungrige Eingeborene. Können von Langnese nur träumen.

Eingeborene reiten zum Schmuddelsee in naiver Hoffnung auf Trinkwasser.
Der Turm heißt Florian. Die Bahn heißt Bahn.
Pott-Kulisse. Mein Herz lacht!
Ömmakes.
Blümkes.
Sessellift-Gondel-Dings gespottet. Mein Herz quiekt vor Freude!
Auf dem Weg zur Sessellift-Gondel-Dings-Station schön brav die Natur genossen...
...und die neuesten Street Wear Trends gesichtet.
Im Sessellift-Gondel-Dings alles richtig gemacht: Füße und Taschen auf Mann abgelegt...
...und n kleinbisskn Spass gehabt!
In luftiger Höhe sehr eindrucksvolle Baum-Kunst entdeckt.
Dann standesgemäß die schöne Pott-Kulisse präsentiert.
Den Pott, das Sessellift-Gondel-Dings und den Tag spontan sehr lieb gehabt.
Skandal! Beim Aussteigen Schild der Lüge überführt, denn: Da war gar kein Berg!
Florian mit Grünzeug.
Florian ohne Grünzeug aber mit Totempfahl.
Marc ohne Sternenhimmel aber mit Grinsebacken.
Oben auf dem Florian angekommen verfalle ich in maximale Fotoekstase...
...renne wild im Kreis rum...
...zeige mit nacktem Finger auf irgendwelche Türme...
...sorge mit meinem Seifenblasenschwert für reichlich Neid bei den unter 4jährigen...
...und belausche irgendeinen schlauen Schlauberger, der alles weiß.
Erkenntnis I: Himmel läßt sich nicht einzäunen!
Erkenntnis II: I HEART RUHR YORK!
Wieder am Boden: Den Fängen des weltgrößten mobilen Labyrinths nur knapp entronnen.
Die Mittagssonne ist derweil ein wahrer Killer....
...und lacht höhnisch über meine Presswurst-Leggins-Montur.
Finde ich nicht so lustig...
...und bin neidisch auf klügere Menschen.
Wir stolpern plötzlich über den pottschen Ausflugsmob und ein A-Capella-Festival und finden Bands wie Hartmut und die Hitmaschine ernsthaft gut!
Kinder tanzen begeistert im Kreis.
Marc auch.
Bald fliehen wir vorm Sonnenbrandteufel...
...und zwar ins Dortmunder Kreuzviertel...
...das wirklich so schön ist wie Marc immer behauptet.
Bei Asemann gibt es lekkilekki Bagel mit Apfel auf Chili-Hähnchen. Ein Grund zu...
...großer Freude!
Am Abend ohne Presswurst-Montur über Duisburg nach Moers gefahren...
...und das Jazz-Festival inspiziert.
Ominöse (Kiffer-)Schwaden...
...und puschelige Schwanenbabys entdeckt. SCHWANENBABYS!!!
Einem Kind fast die Seifenblasenpistole geklaut...Mutter hat zu gut aufgepasst. Pfff.
Folglich Frust gehabt. Marc verkloppt.
Beinah pfingstrosiger Tagesabschluss. Wie passend. Und ganz schön schön!

Merke I: Am 2.6. findet im Westfalenpark der Nachtflomarkt Flo(h)rian by night statt.

Merke II: Herr, schmeiß Seifenblasenpistolen vom Himmel! 
Und Sessellift-Gondel-Dinger!

Merke III: Danke, Arschlochuhr. Haste gut gemacht.


Piraten, LekkiLekki und Gewinnegewinnegewinne

25. Mai 2012

Es hat sich etwas Besonderes ereignet! Ich bin hin und weg. Das bin ich öfter mal...jaja. Aber wenn ich von einem Laden hin und weg bin, der Sweet Coffee Pirates heißt, dann ist das sehr erwähnenswert...denn ich mag gar keinen Kaffee. So gar nicht. Null. Unter Null. 

Mit 14 habe ich mich mal gemeinsam mit einigen Schulfreundinnen an 1-2-3 Flaschen Kellergeister auf dem Bottroper Rathausplatz derart gütlich getan, dass für alle Beteiligten klar war: so betrunken kann ich unmöglich nach Hause gehen. Also sind wir in die Rathausschenke spaziert, da eine meiner Freundinnen der felsenfesten Annahme war, dass ich dort sehr schnell ausnüchtern würde...nach einer Tasse Kaffee. Diese wurde dann auch bestellt. Ich trank einen Schluck, erbrach mich auf die Theke, schämte mich sehr und trank nie wieder Kaffee. Und nie wieder Kellergeister.

Soll heißen: Rund um das Thema Kaffee hege ich keine allzu positiven Assoziationen. Und trotzdem hat mich das Essener Sweet Coffee Pirates auf der oberen Rü spielend um den Gastro-Finger gewickelt.


Marc und ich hatten uns mit nassen Regenfüßen auf die Polster direkt am Fenster gemuckelt und wollten quatschen. Blog-Gedöns stand nicht auf dem Tagesplan...aber dann...


...sah Marcs Kuchen so schön aus 
...und der Kaffee auch
...und seine Tasse zierte sich mit Frau Plemmplemmas Vornamen
...und auf dem Weg zur Toilette kam ich an einem toll-killefittigen Riesenregal vorbei
...und an einem SMEG-Kühlschrank (!)
...und dann an einem Traum von einem Omma-Sofa

...tja...und so war es um mich geschehen. Da machste nix!

Also Kamera gezückt und dem netten Menschen hinter der Theke und dem großartigen Wandregal mal undezent auf die Pelle gerückt.

Sofatraum...und der Spruch oben drüber entspricht eindeutig
meiner nationalen Geschmackspapst-Aspiration
Der nette Mensch heißt Patrick Schiller und ist einer der beiden Inhaber des Sweet Coffee Pirates, das 2009 das Licht der Gastrowelt erblickte und die eigene Catering-Firma Lime:line ("Wer uns findet, findet uns gut!") gekonnt flankiert. Und aus genau diesem Grund - also als Pendant zum mobilen Catering - wird das Sweet Coffee Pirates auch der Heimathafen genannt. Heimathafen...watt schön...das kann mir als Frollein heimatPOTTential ja nur gefallen.

So. Da stand ich nun. Vor der Kuchentheke. Vor der Kuchentheke, in der mich ACHT verschiedene Sorten Kalter Hund anlachten. An meinem dritten Tag im Krieg (a.k.a. Diät) gegen alle Shorts in meinem Kleiderschrank, die sich über den Winter erdreistet haben, so viel kleiner zu werden. So. Und jedes Hundehirn weiß: Der dritte Tag in einem solchen Krieg ist ein Sausack. Da darf man nicht schwächeln. Herrje...und ich stehe vor ACHT Kalten Hunden, einem riesigen Käse-Sahne-Schokoladen-Brownie, Apfelstrudel undundundundund. Alter Vatter...man hat es nicht leicht! 

Hier gibt es ein TÖRTCHEN-TAXI! Wie super ist das denn, bitte?!
Pizza kann jeder...aber Törtchen?! Tollstens!


Also schnell den Theken-Verlockungen den Rücken zugedreht und das Wandregal anvisiert...






und ZACK...schon konnte ich meine Begeisterung umsiedeln...denn im Regal entdeckte ich held-Vodka.





Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dafür entschieden, für dieses Präsentationsfoto nicht barbusig zu posieren. Man muss ja nicht alles mitmachen...aber eine held-Vodkaflasche...die sollte man schon ziemlich unbedingt haben.

Egal was ich im Piratenregal entdeckte...Patrick wußte eine kleine Geschichte zu all den schönen und vor allem un-mainstreamigen Produkten zu erzählen, denn auf seinen lime:line-Reisen tun er und sein Mitstreiter Mario Grube immer wieder tolle Kostbarkeiten auf, die im kleinen Produktionsrahmen mit viel Liebe zum Detail und zur Individualität daherkommen.


Man beachte an dieser Stelle die kleine Essen-Pralinenbox! LekkiLekki Synagoge oder auch LekkiLekki RWE-Turm...et gibt mal wieder nix, wattet nich gibt!



Ob ungewöhnliche Tee- oder Chaisorten in bunten Döschen oder Körri-Saft in schicken Tuben, ob Piratensalz mit Rosmarin oder die unfassbar tollsten Eissorten (!), die man sich nur vorstellen kann...im Sweet Coffee Pirates kann man nur schwerlich an Theke und Regal vorbeigehen, ohne dass einem ein "Wuaaahhh...muss ich haben!"-Impuls ein freundliches Beinchen stellt.

Aber nicht dass hier nun gedacht wird, dass die Piratenbande "nur" LekkiLekki und tollen Killefitt im Angebot hätte! Weit gefehlt...denn die Kaffeepiraten haben nicht nur das Herz aufm rechten Gastrofleck, sondern auch noch was in der Birne: Der Heimathafen hat nämlich auch noch tolle Aktionen in Petto. So gibt es zum Beispiel eine riesige Wandtafel, auf der sich jeder Gast, der ein Heißgetränk verzehrt, mit einem Stückchen Kreide verewigen darf, um ab sofort Sternchen zu sammeln. Und wenn man zehn Sternchen im Sack hat, gibbet was umsonst. Was das genau ist, ist mir leider entfallen. Aber es war wohl eher ein Käffchen oder ein Stück Kuchen als ein Auto.


Die Tafel wird nur noch getoppt durch den Schnick-Schnack-Schnuck-Montag. Diese Idee finde ich SO entzückend...da könnte ich glatt mal jauchzen. Oder so. Jedenfalls schnickschnackschnuckt man um den Cappuccino-Preis. Verliert man, zahlt man den vollen Preis von 2,40€. Gewinnt man, gibt es das Tässchen für glatte 2€. Super! Und das sage ich, obwohl ich auch keinen Cappuccino mag. Aber mit bekloppt-guten Ideen kriegt man mich trotzdem.

Apropos "kriegen": Im Sweet Coffe Pirates bekommt man nicht nur süße Leckereien serviert, sondern auch vom feinsten belegte Bagles (z.B. mit Serranoschinken, getrockneten Tomaten und Parmesan) und diverse Frückstückchen mit reizenden Namen a la "Süße Piratenbraut".


Ich fasse zusammen: Im Heimathafen der Sweet Coffee Pirates isset schön, lecker, gemütlich und im allerbesten Sinne ausgefallen (ich wiederhole: ACHT Kalte Hunde UND ein Törtchen-Taxi UND Schnick-Schnack-Schnuck-Cappuccino!). Was kann man mehr wollen? 

Ha! Vielleicht 400g vom Sweet Coffee Pirates Espresso aus eigener Röstung (ja genau...DAS kann die Piratenbande nämlich auch noch!)? Denn genau dieses Schätzchen wurde mir zwecks Verlosung anvertraut. Und ich sage die Wahrheit und nichts als die Wahrheit: Das Paket duftet sogar für mich als Non-Kaffee-Kopp geradezu grandios. 


Also: altes Spiel, neues Glück! Wer einen Kommentar hinterlässt (hier unter dem Post oder auf der heimatPOTTential-Facebook-Seite), dem ist vielleicht die Glücksfee hold.

Merke I: Gewinn ist fast so groß wie Emma Plemmplemma!
Und Emma Plemmplemma ist groß...

Merke II: Vor ACHT Kalten Hunden gehört sich verneigt.

Merke III: Demnächst schnurstracks an Möhrchen-Eis vorbeispazieren 
und dann eine der tollen Eissorten im Sweet Coffee Pirates ausprobieren!

Merke IV: Eine Flasche held-Vodka, bitte @ Christkind.
  
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
heimatPOTTential . All rights reserved. © Maira Gall.