Bottrop: Wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht!" sagen

31. Januar 2013

Liebes Ruhrgebiet und Rest vonne Welt, wie heisst es so (un)schön?! "Kommse na Bottrop, krisse aufn Kopp dropp". Aber zum Glück gibt es immer wieder Wagemutige, die sich davon nicht abschrecken lassen.

Es waren einmal ein Fuchs und ein Hase...

...die gemeinsam im Irgendwo ein beschauliches Waldleben führten.
Doch eines Tages geschah etwas Fürchterliches:
Sie wurden brutalst aus ihrem Wald vertrieben! (Ominöse Gründe.)
Anstatt ellenlang den Kopf hängen zu lassen,...
...betankten sie kurzerhand ihr Gefährt und zogen hinaus,
um im fernen Ruhrgebiet heimisch zu werden. 

Denn in ihrer alten Waldheimat hatte man sich erzählt: "Im Pott is schön!"
Und weil sich von ein bisskn Industrie noch kein Hase hat abschrecken lassen,...
...fiel ihre Wahl auf Bottrop, denn Bottrop hat beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2012 den 2. Platz in der Kategorie "Lebensqualität und Stadtentwicklung" gewonnen.
Und als schlauer Fuchs weiß man so etwas natürlich.
Obwohl der Fuchs eigentlich von einem grünen Fleckchen träumte,...
...konnte ein redseliger Fremder die Beiden recht schnell vom Stadtpflanzentum überzeugen. Es war an der Zeit, etwas Neues zu wagen!
Also klauten sie irgendwo den "Stadtspiegel"...
...und telefonierten mit potentiellen Vermietern...in der naiven Hoffnung,
einen humanen tierischen Preis aushandeln zu können.
Doch es wollte sich einfach niemand erweichen lassen.
Also buddelten sich Fuchs und Hase schließlich irgendwo ein tristes Loch.
Im Morast. Für umme. Und für unschön.
Vor lauter Frust wollten sie schon getrennte Wege gehen...
...und sich in haltlose Abenteuer stürzen!
Aber der Hase rief: "Fuchs, jetzt lass uns doch nicht gleich den Kopf verlieren!"
Also taten sie das, was man eben so tut in großer Not:
Erst mal ne gepflegte Runde schaukeln.
Und wippen. Und schwuppdiwupp Tomatensupp...
...stolperten sie kurz darauf in der Rathausschenke über Kalle:
einen Vermieter mit Herz und Bier...
...und Traumdomizil.
(HF! Is klar, ne?!)
Mit einem lecker Glas Wasser wurde umgehend auf den neuen Bau angestoßen
und außerdem beschlossen,...
...zunächst wirklich nur das Allernötigste zum Einzug zu besorgen.
Und dann?! 
Ab anne Bude! Wie sich datt gehört.

Merke I: Morgen geht's zum Probearbeiten.
Und wenn Fuchs und Hase keine höchst passablen Türsteher abgeben,
dann weißichet au nich...


Merke II: Fuchs sein reicht nicht. Man muss sich auch auskennen im Wald Pott!

Merke III: Hast Du Kummer oder Sorgen, verschieb das Schaukeln nicht auf morgen!

Merke IV: Wenn man sich zum ersten Mal im Leben trifft,
kann man ein Käffchen trinken und reden.
Oder man lässt das weg und spielt einfach Fuchs und Hase.
Christina, mein Hase, Du bist toll!



Ein POTTrait, ein POTTrait! - SPEZIAL -

28. Januar 2013

Liebes Ruhrgebiet und Rest vonne Welt, das heutige POTTrait ist sogar ein POTTrait - SPEZIAL. Nun ist das ja ein bisskn bekloppt. Teil II der Reihe "Kreatives Ruhrgebiet" und direkt ein Spezial?! Tja, watt soll ich machen? Man muss die Feste feiern wie sie fallen...und die POTTraits auch. Deshalb...Vorhang auf für Judith Haselroth UND die Kreative Klasse!


Judith kommt ursprünglich aus Büren (das ist irgendwo zwischen Paderborn und Kassel) und ist somit eigentlich gar kein echter Pottkopp. Aber es gibt Leute, die sind so toll, dass der Ruhrpott sie einfach und zu Recht absorbiert. Das mit Büren war also quasi ein lebensläufliches Versehen.


Frau Haselroth hat sich 2008 in Essen mit dem großartigen Geschäft Wohngemeinschaft selbständig gemacht. Es gibt in der Region wohl kaum einen anderen Laden, der so viel Herzens-Gedöns anbietet. Wann immer man ein Geschenk sucht: Hier wird man fündig, wenn man das Herz aufm rechten Fleck hat und den zu Beschenkenden nicht mit Parfum aus der Drogerie oder ner Krawatte von Karstadt belästigen möchte.


Nun ist die Wohngemeinschaft aber nicht einfach irgendein Lädchen, wo sich toller Killefitt türmt. Nein, nein, nein! Hier findet man Produkte von Designern aus der Region, denen Judith mit ihrem Konzept eine Art Präsentationsplattform bietet und somit echte Netzwerkarbeit ermöglicht. Und weil DAS eine SO TOLLE Sache ist, hat die gute Frau im Jahre 2008 dann auch zackig den Newcomer Award bei Essens Kreative Klasse eingeheimst.

Und schwuppdiwupp Tomatensupp (zuzüglich Ehre wem Ehre gebührt)...nach einigen Umstrukturierungen ist Judith mittlerweile sogar die Präsidentin vom ehrenwerten Netzwerk Kreative Klasse e.V.:


Aha. Und was kann das...dieses Netzwerk? 

Es verbindet Freischaffende, Firmen und Institutionen aus den Bereichen Architektur, Design, Kommunikation, Kunst und Kultur und fungiert somit als branchenübergreifender Pool für Kultur- und Kreativschaffende im Ruhrgebiet.

Joa. Das klingt nun erst mal nicht verkehrt. Aber was heisst das denn genau? Tja. Wusste ich auch nicht. Und deshalb bin ich in der letzten Woche zum Relaunch der neuen Vereins-Website im Essener Spielwerk gedackelt. Da gab es lecker Schokopudding, nette Leute und Erklärungen. 


Das Herzensanliegen der Kreativen Klasse besteht darin, die Zusammenarbeit zwischen Kreativschaffenden im Ruhrpott zu fördern und damit das ab sofort noch besser klappt, kann man sich auf der Homepage jetzt ein Profil erstellen, um sich potentiellen Interessenten vorzustellen und/oder spannende Kooperationspartner zu entdecken:


Und sonst noch so? 

Auf der Homepage findet man einen Kalender mit branchenrelevanten Themen, den man als Mitglied auch selbst füttern kann. Gleiches gilt für die Pinnwand: Dort kann man suchen und bieten und hoffentlich finden. Außerdem organisiert der Verein seit 2 Jahren das schöne Extraklasse! Festival, in dessen Rahmen Künstler, Kreative und Unternehmen die unterschiedlichsten Führungen, Workshops, Events und Co. quer über das ganze Ruhrgebiet verteilt anbieten. Auch der zweitägige Designmarkt WG.EXT ist Teil dieser Festivalreihe...


Regulär tagt das Netzwerk 1x pro Monat. Diese Treffen dienen allerdings nicht nur einem quasselligen Meet-and-Greet. Nein, viel besser: Man besucht gemeinsam optionale Kooperationspartner, lädt Experten für zum Noch-Schlauer-Werden ein und arbeitet so gemeinsam an einer Professionalisierung.

Apropos professionell...


...irgendjemand musste sich beim Relaunch-Treffen ja auch mal um die WIRKLICH wichtigen Dinge kümmern, während alle anderen im Gespräch vertieft waren...


So. Abschließend: Tolles Netzwerk, nette, offene und unkomplizierte Leute, die einem locker und freundlich begegnen, richtig, richtig viel auf dem Kasten haben und gemeinsam etwas im und für den Ruhrpott bewegen wollen. Meine Mitgleidschaft ist gemachte Sache...und kostet letztlich nicht mehr als n Appel und n Ei. Und wer als Pottkopp in der Region im kulturellen oder kreativen Sektor tätig ist und jetzt NICHT auf die Idee kommt, sich die Kreative Klasse mal genauer anzugucken,...der muss schon eine zieeeemlich komische Person sein.

Merke I: Die Kreative Klasse findet man auch auf Facebook und Twitter.

Merke II: Wurst oder Glücksbärchi? Wurst oder Glücksbärchi? Wurst oder Glücksbärchi?
Manchmal hat man es wirklich nicht leicht...


Eine Woche voller Pott-Tage

27. Januar 2013

Liebes Ruhrgebiet und Rest vonne Welt, die letzte Woche war ein echter Spezialkandidat. Tolle und doofe Tage reichten sich in einer Tour die Hand und zum krönenden Abschluss hab ich vorhin mal wieder mein Zahnprovisorium ausgespuckt. Wie immer: Andere haben Hobbies...ich habe Zähne. Tja.

Aber fangen wir vorne an...


Als großer Netzwerkfreund habe ich nach den pottschen Blogowskis jetzt das überaus bezaubernde NRW-Blogger-Kollektiv gegründet. Warum? Weil Netzwerken König ist. Einfache Kiste. Und jetzt?! Visionen über Visionen...aber vor allem: Viele tolle Blogger mit Spaß inne Backen, guten Ideen im Schädelchen und viel Freude an Austausch und Kooperationen. 

Am Sonntag trotzen dann 13 mutige Damen dem eisregnerischen Winterwetter und finden sich mit Blick auf den winterlichen Baldeneysee in der Heimlichen Liebe zum allerersten konspirativen Treffen zusammen. Toller Bericht gefällig?! Bitte schön! Und vier Tage später schmücken sich unsere Pläne bereits mit einem Logo. Die Kollektiv-Küche brodelt und ich bin gespannt auf unsere nächsten Schritte.

Du hockst irgendwo in NRW und willst Dich mit Deinem Blögchen uns anschließen?! Mehr als gerne! Aktuell zählen wir 69 Mitglieder und freuen uns sehr über netzwerkbegeisterten Zuwachs. 


Am Montag bekomme ich Post eine kleine Sensation. Eine liebzeizende Lektorin des Düsseldorfer Verlags Droste schickt mir einfach so ein Ruhrgebietsbuch. Genauer: Ein Hausbuch für Herbst und Winter. Boah. BOAH! Jetzt weiß ich wie man Schlabberkappes macht, einen Ruhrpott-Drachen bastelt und kann Bergmannskuh-Prosa rezitieren. Ein sehr liebevoll gestaltetes Buch, das von Hökskn auf Stökskn kommt, saisonale Stimmungen transportiert und viele Rezepte, regionale Tipps und ein Maximum an Lokalkolorit im Angebot hat. Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Droste-Verlag auch noch eine Ausgabe für Frühling und Sommer herausgeben wird...

 

Der Dienstag ist ein echter Doofmann. Abba watt willse machen?! Also wird abgewartet und Tee getrunken. Aber natürlich nicht irgendein Tee, sondern leckerer "Glück auf"-Tee. Und den genießt man natürlich nicht aus irgendeiner Tasse. Nein, nein, nein! Es muss schon eine ebenbürtige Ruhrpott-Tasse sein. Meine kann zaubern! (Aber den Dienstag konnte sie nicht verzaubern. Der blieb ein Doofmann. Pfff.)


Im Rahmen der Veröffentlichung seiner Ruhr-Ausgabe lädt das Magazin Monopol am Mittwoch zu einer Feierlichkeit in die Bochumer Rotunde ein. Nein, nicht mich. (...Frechheit eigentlich!) Aber Marc war als Stellvertreter des Künsterkollektivs I HEART RUHR YORK geladen, denn er befindet sich mit einem Foto, das ich im letzten Sommer von ihm gemacht habe, tatsächlich auf Seite 18 des hochwertigen Heftes...und zwar in einer Reihe mit Hannelore Kraft, Helge Schneider und Sönke Wortmann. Yeah!


Am Donnerstag mache ich etwas total Abgefahrenes: Ich tausche meine pinken Hausschläppchen gegen grüne Artgenossen. Krass.


Der Freitag ist auch ein Doofmann. Nachtdienst, Aua-Rücken, Brummelgrummel und so. Und dann kommt plötzlich per Whats app eine Aufmunterung, die mir Pipi inne Augen macht. Danke, Heidi! Danke, toller-Sohn-von-Heidi! Ihr seid super!

 

Und weil Heidi so super ist, bekommt sie am Samstag auch super Geschenke zu ihrer nachträglichen Geburtstagsparty. Super Geschenke schreien natürlich nach super Verpackungen! Und ohne meine verehrten Ruhrpott-Stempel verlässt mir schon lange nix mehr die heimatPOTTential-Hütte...


Mein Highlight der Woche habe ich gemalt. Weil ich das besonders gut kann. Vor allem Schuhe und Hände. Und Augen und Nasen. Und Unterschenkel. Jedenfalls trägt das Bild seinen Titel nicht aus Spaß anne Freund, sondern aus gutem Grund. TTF könnten Marc, Heidi und Fee zwar auch heißen, wenn sie eine Band wären. Sind sie aber nicht. Aber sie sind Total Tolle Freunde. Danke dafür!

Merke: Die pottsche Zaubertasse gibbet natürlich im Ruhrgebietsladen!

Frage: Und bei Dir so?! Wochenhighlights? Katastrophen?
Verlorene Zähne oder Herzen?


Der Pott, der Schnee und Gewinnegewinnegewinne

24. Januar 2013

Liebes Ruhrgebiet und Rest vonne Welt, heute wird hier der Schnee geehrt:

Hömma Schnee, Du bist ein großartiger Schönmacher! Nicht, dass das Ruhrgebiet einen Schönmacher nötig hätte, aber die letzten Tage auf Instagram sorgen dafür, dass ich Dir heute einen Orden überreiche. Einen Schönmacher-Orden! Denn die weiße Bilderpracht haut mich ausse Socken.

So. Und weil die Verleihung eines Ordens an den Schnee ja nur eine symbolische Angelegenheit sein kann, habe ich mir angemessenen Ersatz ausgedacht: Zu Ehren des Schnees gibbet heute mal wieder Gewinnergewinnegewinne...und zwar...wie passend...im Instagram-Look!

Ich habe über StickyGram ratzfatz aus einigen meiner Instagram-Bilder Magnete machen lassen. Ewig bin ich um den Anbieter drumherum geschlichen und war schissig, dass ich letztlich enttäuscht sein könnte, falls die Qualität mistig ist. ABER: Ist sie nicht! HA! Die Magnete sind super (...sogar weit besser als auf dem folgenden Bild zu erkennen!). Zum Schmusen schön...und deshalb geben sie einen vorzüglichen Schnee-Schönmacher-Gewinnergewinnegewinne-Preis ab. 


Unter denjenigen, denen es gelingt, mindestens sieben der acht Locations, die man auf den Magneten erkennt, per Kommentar zu benennen, verlose ich genau diese neun pottsschen Magnetschönheiten. Also neun Magnete und ein Gewinner! Nix neun Magnete und neun Gewinner!

Und was macht man mit neun Ruhrpott-Magneten? An eine Ruhrpott-Pinnwand pappen...zum Beispiel. Meine Küche lässt grüßen...






So. Jetzt aber zum Tagesgeschäft: Im Pott is mal wieder schön...Dank Schnee ganz besonders...und die entsprechenden Beweise liefern die tollsten Instagram-Bilder! Und wieder die Frage aller Fragen: Los Favoritos? Ich gehe mit dem dicken Rotkehlchen von dee2104 und mit dem unverschneiten Förderturm von zappyzwo...ach...und mit allen anderen auch. 

brak_obama - mr_crossie - stinebottrop - iwapiwa
luceva - wishtobe - dee2104 - viole_ga
dirkblauton - lost140601 - andresweb - an_eb
mannohmann - the_31 - kleines_freudenhaus - peymaneh19
tommi_smiles - max_mue2 - jstaylor1979 - jasmineburn93
mr_crossie - wishtobe - kai_lue - u_fio
hansmanz - mypott - neonwahn - deadsetagainst
feemail - vanussi - jj_editor_aprendizdeamelie - randomlyeuphoric
chrplo - vorbergbiz - luziapimpinella - oliverlovesit
traveltina - traveltina - photologiefotografie - zappyzwo 
pat_pat_ - kaistuki - baslikesbklyn - miss_na_no
wishtobe - ipinguwin - maxwell_mccurl - rollertreiber
frnetz - stfux - zeche_zollverein - sernitytineres

Merke I: StickyGram lohnt sich. Echt!

Merke II: In Sachen Checkpott TV ist es nicht mein Wunsch
oder meine Entscheidung gewesen, dass das Video komplett und für immer gelöscht wird.
Das war die Entscheidung der Checkpottler. Schade.

Merke III: Unbedingt einen Ruhrpott-Schneemann bauen!

Nachtrag: Na toll! Es muss nur einer die Bilder erraten
und dann können alle anderen Kommentatoren bei ihm abschreiben?!
Tja. Schlau ist mal wieder anders. Arghhh...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
heimatPOTTential . All rights reserved. © Maira Gall.