Wer etwas Doofes über anderer Leuts unperfekte Schenkel denkt, ist selber doof.

14. Juli 2015

Liebes Ruhrgebiet und Rest vonne Welt, in letzter Zeit häufen sich hier die persönlicheren Posts und ich erwische mich immer wieder dabei, zu denken: "Kannste doch nicht schon wieder bringen! Du musst doch übers Ruhrgebiet schreiben. Trallafitti und so!" - aber eigentlich muss ich GAR NIX...glaub ich zumindest. Und deshalb gibbet heute mal wieder eine Runde "Gedankengut".

Kennt Ihr Ellen?! Ellen bloggt auf Je suis huck. Klingt nach Frankreich, aber in Wahrheit wohntse in Bochum. Ich kenne Ellen nun schon ein paar Jährchen. Mal haben wir mehr, mal weniger und manchmal auch gar keinen Kontakt. Aber wir haben uns immer im Blick. Lesen unser Geschreibsel und schicken uns zwischendurch auch mal ne SMS oder so, wenn wir online irgendetwas im Kosmos der Anderen entdecken, das einfach nach einer kleinen Bekundung verlangt.


So. Ich finde Ellen super. Ich rede auch oft von ihr...und das selbst in Phasen, in denen wir gar nichts miteinander zu tun haben. Ellen ist nämlich mein heimliches Idol. Na gut, wenn ich diesen Post veröffentliche, hat es sich ausgeheimlicht. Aber das ist okay.

Von Ellen habe ich etwas gelernt.

Ellen ist wunderschön. Sie sieht aus wie Grace Kelly - nur in modern und viel cooler. Aber sie hat nach meinem eigenen sehr bescheuerten "Das-Kate-Moss-dünn-is-datt-GUTE-dünn!"-Irrglauben ein paar kleine Kilos "zu viel" auffe Hüften. Es fällt mir echt schwer, das jetzt genau so zu tippen, weil ich mir sofort ganz, ganz feste dafür auf den Hinterkopf hauen möchte. Und wenn ich das jetzt so stehen ließe, dann wäre das ein bodenloses Fass Sch****. Aber ich möchte auf etwas Bestimmtes hinaus:

Ich renne also Jahr und Tag durch die Gegend und wäre gerne so dürr wie Kate Moss. Weil ich einfach panne bin. Ich weiß das auch, aber irgendwie sitzt dieser bescheuerte Wunsch schon seit längst vergangenen Jugendtagen in meinen Gehirnwindungen. Daraus resultiert ein ständiges Bedachtsein darauf, dass die Kleidung auch jaaaa SO fällt, dass alles, was in meinem Doofkopp als "zu viel" oder "zu wabbelig" abgestempelt wird, brav vertuscht wird. Richtig kurze Hosen im Sommer? Doch nicht bei DEN Oberschenkeln! Enge Shirts? Nur dann, wenn ich weiß, dass ich mich nicht hinsetzen werde, weil sich dann ja vielleicht ein Rölleken oberhalb des Hosenbunds abzeichnen könnte. Auf Fotos immer schön den Bauch einziehen und den Kopf hoch halten, weil akute Doppelkinn-Gefahr. All sowas eben.

Und dann ist da diese Ellen, die aussieht wie Grace Kelly. Nur NOCH schöner. Und Ellen rennt in kurzen Shorts rum. Oder in bauchfreien Shirts. Oder zu Hause auch mal inner Unterbuxe. Denn Ellen sacht: "SO WHAT?! Mir is WARM!".


Ellen sitzt neben mir auf dem Tretboot im Bikini. Mit Röllekes. Und ist wunderschön. Ich sitze auf diesem Tretboot und denke die ganze Zeit "Juli, Bauch einziehen! Boah, seh ich aus! Mahhh, wabbelschwabbel!". Mit anderen Worten: Ellen hat einen schönen Tach. Und meiner ist im Vergleich eher "geht so". Weil ich mich selber stresse.

Das war vor mittleweile 3 Jahren. Und im letzten Sommer hat es dann plötzlich KLICK gemacht. Ellen und ich sind abends mit ihrem Hund Gassi gegangen. Es war warm. Mir war warm! Und ich habe Shorts getragen. Sehr kurze Shorts, die ich sonst nur zwecks Hitze-Gammelei zu Hause getragen hätte. Und selbst da hätte ich mich ein wenig geschämt. Und zwar vor mir selbst. Aber weil Ellen sowas selbst total entspannt macht und ich mit ihr verabredet war, dachte ich, dass ich mich das einfach auch mal traue. Ellen hat auch keine Mikadostäbchenbeine...die wird also schon nicht doof gucken. Ellen hat gar nicht geguckt. War ihr wahrscheinlich einfach egal. Und warum? WEIL SOWAS EGAL IST!

(Das folgende Foto hat ne unterirdische Qualität. Aber das ist auch egal, denn der Moment und die Erkenntnis, die ich damit und mit dieser Gassigeh-Tour verbinde, sind viel wichtiger...)


In diesem Sommer trage ich Shorts. Kurze Shorts. Nicht nur solche, die knapp überm Knie enden. Und ich sehe darin echt nicht so aus wie ich theoretisch gerne würde, aber ich habe einfach beschlossen: EEEEGAL! Und es funktioniert. Wenn man sowas beschließt und durchzieht, dann ist es einem echt irgendwann einfach wumpe. Dann läuft man rum und freut sich plötzlich. Weil es viel wertvoller ist, sich praktisch wohl zu fühlen, als sich theoretisch ständig bekloppt zu machen. Weil man plötzlich zu sich steht und weil das viel mehr wert ist als irgendwelchen dummen, beknackten, falschen, antrainierten, eingebildeten und ungesunden Schönheitsidealen hinterher zu hecheln. Man ist plötzlich frei. Und das ist viel, viel cooler als es jedes erzwungene dürre Hippentum auch nur jemals im Ansatz sein könnte.

Noch so eine Ellen-Erinnerung: Letztes Jahr. Grillabend. Ich so "Für mich nicht so viel Fleisch, ich ess Melonensalat!". Und Ellen so "Geil! Grillfackeln! Her damit! Und mit allem Anderen auch." Ellen hatte an dem Abend eine weite Latzhose an und darunter trug sie einen Sportbustier oder sowas. Also etwas Knappes. Immer wieder fiel mein Blick auf ihre kleinen (!) Röllekes und immer wieder dachte ich: "Den Mumm hätte ich nicht!" und "Die sieht mit ihren Röllekes trotzdem 20x besser aus als wir anderen Mädels mit unserem Abnehmfimmel!"...weil sie eine Ausstrahlung hat, die alles und jeden weghaut. Weil sie sich ehrlich - richtig, richtig ehrlich - angenommen hat so wie sie ist. Und DAS macht schön.


In meinem "Im Pott is schön"-Video laufe ich teilweise in kurzen Shorts rum. Hätte ich vor 1-2 Jahren IM LEBEN nicht gebracht. Erst recht nicht auf Video. Und dann noch online! Und in diesem Jahr dachte ich "Pffff...SO WHAT?!", denn schließlich hab ich nie irgendwo behauptet, dass ich perfekt wäre. Also muss ich das auch nicht sein. Und wenn irgendjemand angesichts des Videos oder wenn er mir auf der Straße begegnet, denken sollte "Diese Shorts? Bei DEN Beinen?"...dann kann ich innerlich getrost lächeln und sagen : "JA, GENAU! Weil ich endlich etwas Entscheidendes kapiert habe und das macht mich mit meinen unperfekten Schenkeln viel cooler als Du es mit Deinen Starksern und Deiner Meinung über mein Aussehen bist!".


Dieses (Lebens-)Gefühl, diese Sicht und dieses Standing verdanke ich Ellen. Und deshalb ist Ellen mein Idol. Mein Wohlfühl-Selbstbewusstseins-Idol. Und das binde ich gerne bei jeder Gelegenheit irgendwelchen Leuten auf die Nase. Ich sitze irgendwo in Shorts rum und durch das Sitzen quillt der Schwabbel ein bisschen an den Seiten der Schenkel rum und ich sage "Kumma, das ist mir grad voll egal. Wäre mir vor 1-2 Jahren nicht egal gewesen. Da hätte ich sowas gar nicht angezogen oder damit nicht so rumgesessen, dass die Schenkel noch dicker aussehen. Aber die Ellen..." - und dann erzähle ich von ihr. Und davon wie schön sie ist. Und wie cool. Und wie schlau. (Na gut, vielleicht erzähle ich das nicht IRGENDWELCHEN Leuten. Das wäre ja auch ziemlich bekloppt. Ich erzähle es dann, wenn es passt.)

Ellen, Du bist toll. Dein aktueller Post "Die Sache mit der Traumfigur" ist toll. Und ich bin dankbar, dass ich in der Hinsicht von Dir lernen durfte. Das ist ein unglaublicher Wohlfühlgewinn, den ich nie wieder missen möchte.

Und wer etwas Doofes über anderer Leuts unperfekte Schenkel und Co. denkt, ist selber doof. So einfach ist das. (Außerdem: SO wichtig ist man gar nicht, dass fremde Leute sich voll den Kopf um einen machen! Wir sind ja schließlich alle nicht der Nabel der Welt, oder? Die Meisten denken schlichtweg GAR NIX, wenn man an ihnen vorbeiläuft. Feddich!) Und mit genau DEM Gedanken sollte man hoch erhobenen Hauptes durch die Straßen laufen, in Cafés sitzen oder tanzen gehen...mit Röllekes und Schwabbel...ob viel oder wenig davon. Denn es ist einfach EGAL! Lebensfreude, Selbstbewusstsein und freies Handeln sind 100x sympathischer und schöner als jeder Zwangsperfektionismus. Sowas kann man zwar auch immer wieder in allen möglichen Frauenzeitschriften lesen, aber in der nächsten Ausgabe bringen dann genau diese Zeitschriften wieder "Diäten, Bauch-weg-Jeans und anderen Schönheitswahn-Blödsinn." Total unglaubwürdig also. Aber so 'ne Ellen...die ist glaubwürdig, denn sie ist ECHT und lebt einfach ihr Wohlfühlleben, ohne sich um "sollte-müsste-könnte" zu scheren. Und das ist groß.



Ach so, da Fee auf ihrem Blog aktuell auch das Thema "Körper" aufgreift, schließe ich mich hiermit ihrer Blogparade an. Und jetzt gehe ich duschen und ziehe dann irgendetwas an, was mir gefällt...ob vorteilhaft oder nicht. HA!

WICHTIG: Haut mich nicht, weil ich hier angesichts total normal-schön-weiblicher Figuren von Röllekes und so spreche. Oder weil ich sage, dass ich mal gedacht habe, dass Ellen ein paar Kilos zu viel auffe Hüften hätte. HAT SIE NATÜRLICH NICHT!!!! So ein bescheuertes Figur-Gehirn funktioniert ja auf zwei Ebenen: Ebene 1 sagt "Alles voll normal-schön", Ebene 2 sagt "Kate Moss, Frauenzeitschriften, Modelkack". Und Ebene 2 ist natürlich totaler Bullshit. Und ich weiß auch, dass weder Ellen noch ich auch nur im Ansatz übergewichtig sind. Ich möchte hier NIEMANDEM auf den Schlips treten, der denken könnte "Pffff...ICH habe WIRKLICH Übergewicht! Wie kann die mit Blick auf diese wunderschöne Ellen auch nur im Ansatz von Röllekes reden?!". Ich weiß wie bescheuert das alles ist. Aber jeder hat doch seine eigene Wahrnehmung, jeder hat sein eigenes Körperempfinden und ein Recht darauf, sich doof oder wabbelig oder sonst was zu finden, auch wenn das aus anderer Leuts Sicht totaler Quatsch ist. Also von Herzen: NO OFFENSE!

Merke I: Ausstrahlung macht schön. Sonst gar nix!

Merke II: Die Fotos von Ellen habe ich allesamt aus ihrem Instagram-Feed geklaut.
Ein toller Feed mit ganz viel Lebensfreude übrigens. Sollte man folgen!

Kommentare

  1. Das unterschreib ich jetzt mal so und warte auf den Sommer, damit ich auch mal wieder in Shorts rumlaufen kann.
    LG von der Maus

    AntwortenLöschen
  2. Was soll ich dazu groß sagen? SO ISSES!
    Liebste Gruß, Kathy

    AntwortenLöschen
  3. Knorke!
    Das unterschreibe ich auch voll und ganz...
    Der Ausspruch "praktisch wohl fühlen anstatt theoretisch bekloppt machen" gefällt mir besonders :)

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Aaaah, da hast Du mich ja voll erwischt. Ich bin auch der Meinung, dass ich auf gar keinen Fall Shorts tragen kann. Rock is ok, aber auf gar keinen Fall kurze Shorts, das Trauma trage ich schon seit meinen 20ern mit mir rum. Vielleicht traue ich mich jetzt auch endlich mal... Und mal ganz unter uns: Deine Beine sind toll und Kate Moss hat doch überhaupt keine Figur?! Und bei Ellen guck ich auch gleich mal rum...schon allein der Blog-Name...super! Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  5. danke :)

    leider hat ja fast jede so ne kleine wahrnehmungsstörung... und man denkt trotzdem, dass man alleine damit ist

    auf jeden fall finde ich dich sehr schön... außen und innen <3

    AntwortenLöschen
  6. Du hast so Recht! Alles ist auch einfach total subjektiv. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich mit einigen, also so richtig einigen Kilos furchtbar unzufrieden und gehemmt war. Voll bescheuert. Das darüber Nachdenken, was andere so über einen denken, verbraucht so viel Energie!!
    Liebe Grüße, Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. oh, darin erkenne ich mich wieder. früher: "bloß keine zu kurzen hosen und bikini am besten nur da, wo nich so viele menschen sind". heute geht das alles - und das leben ist gleich viel schöner/entspannter!

    VG doro

    AntwortenLöschen
  8. So kurze Anflüge von Bescheuertheit hat wohl (fast) jeder mal. Ich denk auch manchmal kurz "Panik - Cellulite überall!". Besonders Umkleidekabinenlicht lässt alles ja auch dreimal schlimmer aussehen als in echt. Dabei find ich mich eigentlich ganz ok - meine Figur bleibt ohne Diäten und mit minimalen Sport schlank, aber nicht modellmäßig. Und ich ich fühle mich lieber wohl, esse Sahne und Creme Fraiche statt 3 Stunden joggen zu gehen. Und das ist mir das bisschen Gewabbel wert! Ich trage übrigens gerne kurze Hosen - aber gucke mir meine Beine in Umkleidekabinen nur gaanz kurz an ;)
    Danke für deinen Post.

    AntwortenLöschen
  9. Und wenn ich das als Mann so sagen darf, die meisten von uns finden Röllekes ganz gut!

    AntwortenLöschen
  10. Was soll man dazu noch großartig schreiben/sagen. Danke Juli - mal wieder.
    Das du schreibst, wie du schreibst und dass ich dank dir jetzt erstmal Ellens Blog leer lesen werde.
    Liebste Grüße,
    Leah

    AntwortenLöschen
  11. hach ich liebe deinen text! ich habe auch nicht die mikado-stäbchen-beine die ich manchmal gerne hätte aber taste mich gerade an shots und co ran (Sport hilft sehr sich wohler zufühlen...wenn alles etwas straffer ist ist das selbstwertgefühl schon etwas gepusht.) und siehe da!! KEINER schaut mich doof an (da hatte man doch insgeheim angst vor oder? dass andere schauen nach dem motto "Schau dir die an".
    Ellen ist wirklich wunderschön und wie du sagst. das wichtigste ist ausstrahlung! und die hat man nur wenn man sich wohlfühlt!

    AntwortenLöschen
  12. Verdammte Axt, Ihr seid schön! Weil wegen dem 1. Eindruck und dem Gesamtpaket mit Haltung, Witz, Fassaderei, .. also so viel ich davon kenne, nicht so viel, bei Ellen nur in digital, aber damit lässt sichs ja weiter denken.
    Ich selbst - uff. Pubertäre Anflüge nehme ich zunehmend mit imaginärem Mir-selbst-Kopfstreicheln lieb und milde lächelnd hin. Ma besser, ma nich so. Also,... bevor ich mich mitde Schreiberei verzettel, belasse ichs beim Kern.

    Ihr seid schön!
    M.

    AntwortenLöschen
  13. Einfach nur D A N K E für diese Glückshormone-statt-Botox-Spritze in Buchstabenform.

    AntwortenLöschen
  14. Danke Juli! Toller Post genau zur richtigen Zeit! :)

    AntwortenLöschen
  15. Der perfekte Beitrag um jetzt grinsend einzuschlafen. Danke für diese Kopf-zurecht-rück-Worte von dir. Und ja, die Ellen ist wirklich saucool.
    Liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  16. Kann genau so unterschreiben, Lebenfreude, Humor, Ausstrahlung ist das was zählt. Klar ist schwer, gegen das böse Gedanken-Männchen aus Ebene 2 anzukämpfen und immer klappt es nicht. Aber sich dessen bewusst zu sein, ist doch schon ein Anfang. Wenn wir alle in bisschen damit anfangen, wird es sicher mehr Toleranz geben, spätestens für die folgenden Generationen. Ich selbst bin zwar noch nicht so weit, wirklich alles zu tragen, das mir gefällt, aber es wird besser. Mein Kleiderschrank hat einiges an Röcken und kurzen Hosen zu bieten, in denen ich mich wohl fühle. Nur das allein zählt bei der Kleiderauswahl. Mach weiter so, denn du bist klasse.

    Viele Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  17. Hut ab, Juli! Dass du offen über solche Gedanken schreibst, die sich wohl jeder macht, aber keiner jemals gerne freiwillig zugeben möchte (oder vielleicht jetzt doch, da du das Eis gebrochen hast. Du hast es eigentlich nicht nur gebrochen, sondern darauf eingehämmert, im positiven Sinne).
    Durch deine Worte bin ich viel entspannter vor dem Urlaub nächste Woche und konnte mich gestern Abend nach dem Lesen von dem ost endlich mal auch richtig freuen, anstatt mir nur "Passt der Bikini eh? Soll ich lieber noch eine Detox-Kur einlegen?" zu denken und Panik zu schieben. Ist doch bescheuert wirklich (aber wie du sagst, wir sind einfach manchmal echt bescheuert. Obwohl wir WISSEN dass solche Gedanken doof sind und Models morgens auch nicht so aus dem Bett auferstehen und eine Fotostrecke schießen, sagt das Unterbewusstsein "Aber vielleicht DOHOOOCH". Deswegen wirklich Hut ab! Und ganz nebenbei habe ich einen wundervollen neune Blog entdeckt, den ich bis dato gar nicht kannte und das finde ich super!
    Ellen ist nämlich wirklich bildhübsch! (Definitiv noch hübscher als Grace Kelly!)
    Also in diesem Sinne gönne ich mir jetzt ein gutes Frühstück und wünsch dir schon mal ein schönes Wochenende!
    GLG Charlotte

    AntwortenLöschen
  18. Ich hab diesen Post jetzt schon seit einer Woche in meinen offenen Tabs (so mach ich das immer, wenn ich weiß, da musste noch vorbei und deinen Senf ablassen, aber mir fällt jetzt gerade nichts Passendes ein) und heute ist es so weit. Ich hab mir deinen Post jetzt zum dritten Mal durchgelesen und finde ihn sowas von oberklasse! Du schreibst ja eh immer so, wie dir der Schnabel gewachsen ist und das mag ich an dir und deinem Blog sehr! Das Thema, das du hier aufgreifst ist einfach so wichtig und ich finde es toll, deine Gedanken so direkt auf dem goldenen Tablett serviert zu bekommen. Man fühlt deine eigenen Empfindungen direkt nach und ich fühle mich, als wenn du mir das Ganze persönlich erzählt hättest. Und irgendwie hab ich auch deine Entwicklung gesprüt, innerhalb des Posts - erst hast du noch doofe Gedanken und machst dir selbst so viel Druck und jetzt bist du endlich selbstbewusster, dank der lieben (und das muss ich jetzt mal sagen soooo hübschen) Ellen!

    Mehr solche Menschen braucht das Land und mehr von dir, denn du bist ganz sicher eine total sympatische, ehrliche Person, mit einem kreativen Kopf - wann treffen wir uns mal auf nen Kaffee? ;-)
    Dich würd ich ernsthaft gern mal kennenlernen, denn ich hab das Gefühl, dass unsere Gedanken sich oftmals treffen und ich finde mich in einigen deiner Posts wieder!

    So, jetzt aber genug des Geschleimes, haha! ;-)
    Ich wünsche dir ein super schönes und sonniges Wochenende!
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
heimatPOTTential . All rights reserved. © Maira Gall.